Gurdwara

Herzlich Willkommen auf der Website des Salzburger Sikhtempels
“Gurdwara Shri Guru Angad Dev Ji”!

Im europäischen Raum sowie auch auf der ganzen Welt gibt es schon eine Menge der so genannten Sikh-Gurdwaras. Gurdwara bedeutet soviel wie „das Tor zum Guru (Lehrer)“ und ist die heilige Gebetsstätte sowie auch sozialer Treffpunkt der Sikhs. Doch nicht nur den Sikhs, sondern auch Menschen jeder beliebiger Kultur steht das Gurdwara offen.

Auch das Sanjhiwal Gurdwara heißt jeden willkommen und erfreut sich der großen Menge an Gläubigen, die dieses besuchen.
Das Sanjhiwal Singh Sabha Gurdwara fand seine Begründung im April 2002, wobei für dessen Entstehung viele Gläubige einen großen Beitrag leisteten. Diese Gebetsstätte ist das erste Gurdwara in Salzburg. Somit war es eine große Herausforderung, dieses zu errichten. Ziel der Errichtung eines Sikhtempels in Salzburg war es, den Sikh Glauben auch im Ausland, wo Sikhs leben, aufrechtzuerhalten. Denn es fällt auf, dass der Sikh Glaube immer mehr an Anhängern bzw. Gläubigen verliert. Dies trifft vor allem auf die im Ausland lebende derzeitige Generation zu. Dies soll aber verhindert werden und so ist es ein Anliegen der Sikhs weltweit ihren Glauben auch in den weiteren Generationen aufrechtzuerhalten. Gurdwaras, wie auch das Sanjhiwal Singh Sabha Gurdwara, erkennt man von außen an der gelben Flagge (Nishan Sahib), dem Symbol des Khalsa.

Wie in anderen Gurdwaras, sind auch im Salzburger Gurdwara für jeden folgende Regeln zu beachten:

Allgemein gültige Regeln eines Gurdwaras

  • Vor dem Betreten der Gebetsräume müssen Schuhe und idealerweise auch Socken ausgezogen werden.
  • In den Gebetsräumen ist für jeden eine Kopfbedeckung zu tragen. Im Gurdwara stehen aber auch Kopftücher zur Verfügung.
  • Das Mitnehmen von Genussmitteln (wie Zigaretten, Pfeife, Alkohol oder andere Drogen bzw. Fleisch) in das Gurdwara ist strengstens untersagt.
  • Vor dem Eintritt in den Darbar Sahib, dem Gebetsraum indem sich Gurugrantsahibji (das heilige Buch) befindet, sind Hände und (wenn möglich) auch Füße zu waschen.
  • Während der Gebete ist Ruhe zu bewahren.

Praktische Durchführung und Ablauf im Gurdwara

Grundsätzlich findet jeden Sonntag ein großes Gebet im Salzburger Gurdwara statt. Doch auch an den anderen Tagen werden die üblichen Gebete (wie morgens Japji Sahib und abends Rehras) durchgeführt.
Am Sonntag versammeln sich viele Personen im Gurdwara, um einige Stunden Gott zu widmen. In jedem Gurdwara sitzen die Musiker, Sänger, Priester und alle anderen Besucher auf einem niedrigeren Niveau als das Guru Granth Sahib Ji und Singen daraus Hymnen.

Nun zum Ablauf:

Gebete und Shabad Kirtan

Um ca. 7:30 wird das Japji Sahib, gefolgt von weiteren Schriften aus dem Guru Granth Sahib Ji gelesen. Nach dem Gebet des Sukhmanni Sahib erfolgt Shabad Kirtan. Shabad Kirtan ist das instrumentell begleitete Singen von göttlichen Gebeten, die sowohl von Kindern als auch von Erwachsenen vorgetragen werden.

Ardas

Anschließend wird Ardas, das Hauptgebet, vorgetragen, wozu jeder aufstehen muss. In diesem ersuchenden Gebet wird um Gottes Hilfe oder auch Vergebung gebeten. Es ist ein Gebet, das mit der Erinnerung an Gott beginnt und darauf folgend die zehn Gurus, den Khalsa, Guru Granth Sahib Ji und schließlich die große Gruppe bedeutender Sikhs der Geschichte weiht. Das Gebet wird dann fortgesetzt mit Bitten um Glaube und Vernunft. Dieses Ardas endet mit einem Gebet für das Wohlergehen aller.

Nach dem Ardas wird das Guru Granth Sahib Ji nach dem Zufallsprinzip geöffnet und eine Hymne daraus gelesen. Diese abschließende Hymne gilt als Botschaft Gottes für den jeweiligen Tag bzw. jeweilige Woche.

Karah Parshad

Danach wird Karah Parshad ausgeteilt. Dies ist eine Mehlspeise aus Zucker, Wasser und Butter und dient als Erfrischung und Segen.

Langar

In jedem Gurdwara wird Essen, bezeichnet als Langar, serviert.
Dieses Essen ist stets vegetarisch, sodass sich Menschen jeder Herkunft und Religion beteiligen können. Es ist zudem kostenlos und für jeden verfügbar. Es wird von Sewa (selbstloser Dienst) zubereitet, d.h. es wird von Freiwilligen gekocht und serviert.
Im Goldenen Tempel in Amritsar, das als größte Sikh-Gebetsstätte gilt, wird über 80 000 Menschen täglich das Langar serviert.

Comments are closed.